Redundanter Huawei-Storage für die Stadt Luzern
Die Dienstabteilung Zentrale Informatikdienste (ZID) verantwortet die IT der Stadtverwaltung Luzern, der Volkschulen sowie des RZ Littau mit neun angeschlossenen Gemeinden, der Viva Luzern AG und weiterer stadtnaher Betriebe. Insgesamt zählt sie etwa 300 virtuelle Server zu ihrer IT-Infrastruktur. Als sich der bestehende Storage der ZID der Kapazitätsgrenze näherte, wurde im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung ein Projektpartner zur Implementierung einer neuen Lösung gesucht.

Projekt Details

Kunde Stadt Luzern
Branche Öffentliche Hand
Datum 2019
Skills Einrichtung Datacenter (HyperMetro Aktiv / Aktiv-Cluster mit Huawei OceanStor 5600 V5 Hybrid-Storage)

Die Aufgabenstellung

Hauptbestandteil des ausgeschriebenen Projekts war die Erneuerung des Storage mit verbesserter Performance und einer Datenkapazität, die sicher für die nächsten vier Jahre ausreichen würde. Zusätzlich plante die Stadt Luzern die Errichtung eines zweiten, redundanten Data Centers. Die Lösung sollte also bereits eine Aktiv / Aktiv-Konfiguration aufweisen, um später ein duales Rechenzentrum zu ermöglichen.

Das zuständige Projektteam der ZID hatte konkrete Vorstellungen und ein bestehendes Konzept für die angestrebte Lösung. Gesucht war daher ein Projektpartner, der das Konzept kritisch prüfte und umsetzte, gleichzeitig aber auch proaktiv die eigene Erfahrung einbrachte.

Die Belsoft Infortix AG überzeugte mit einer preislich attraktiven Huawei-Infrastruktur sowie durch eine flexible Lösung, die den Kunden genau dort unterstützt, wo es nötig ist. Die Infortix-Fachleute übernehmen dabei gezielt diejenigen Implementierungsschritte, die intern nicht umgesetzt werden können, und stehen ansonsten beratend zur Seite. Mit diesem Angebot konnte Infortix die Ausschreibung im Frühjahr 2019 für sich entscheiden.

Die Lösung

In enger Zusammenarbeit mit dem Projektteam der ZID verfeinerte die Belsoft Infortix AG das vorhandene Konzept und nahm anschliessend die Implementierung in Angriff. Dabei schaute sie über den Tellerrand hinaus und schlug proaktiv Verbesserungen vor, etwa zur kostensparenden Komprimierung und Deduplizierung.

Ein HyperMetro Aktiv / Aktiv-Cluster mit Huawei OceanStor 5600 V5 Hybrid-Storage sorgt dafür, dass die Daten permanent zwischen den zwei Data Centers gespiegelt werden können. Vier Fibre Channel SAN Switches von Huawei stellen zuverlässig die Interkonnektivität zwischen Server und Storage sicher.

Dank Hybrid Tiering werden Daten je nach Gebrauchshäufigkeit automatisch dem SSD-Speicher oder den NL-SAS-Disks zugewiesen. So kann sehr schnell auf oft benutzte Daten zugegriffen werden, während Archiv-Dateien ebenfalls sicher gespeichert sind. Spezielle Shelves ermöglichen eine platzsparende Anordnung der NL-SAS-Disks mit bis zu 75 Disks oder einem Petabyte Daten auf vier Höheneinheiten.

Während dem gesamten Projekt wurde ein regelmässiger Know-how-Transfer sichergestellt, um dem Kunden einen möglichst eigenständigen Betrieb  zu ermöglichen. So fiel bereits die Migration – nach einem Prototyping durch die Infortix-Fachleute – in den Zuständigkeitsbereich der ZID.

Der Nutzen

Die unkomplizierte und angenehme Zusammenarbeit zwischen den beiden Partnern ermöglichte eine schnelle, planmässige und problemlose Umsetzung des Projekts entsprechend den Kundenbedürfnissen. «Unsere Ansprechpartner bei der Belsoft Infortix AG waren sehr kompetent, freundlich und haben uns proaktiv unterstützt», lobt Daniel Muggli, Bereichsleiter Infrastruktur-Services der ZID.

Zufrieden ist die Stadt Luzern auch mit der Huawei-Infrastruktur: «Trotz dem attraktiven Preis mussten wir keine Abstriche bei der Leistung machen», so Muggli. Ein übersichtliches Web-GUI trägt dazu bei, dass das System sehr einfach zu handhaben ist. So können die ZID die Infrastruktur eigenständig intern verwalten. Ist Unterstützung nötig, steht die Belsoft Infortix AG aber selbstverständlich zur Verfügung.

Daniel Muggli zum Projekt

„Unsere Ansprechpartner bei der Belsoft Infortix AG waren sehr kompetent, freundlich und haben uns proaktiv unterstützt“

Über die Stadt Luzern

Die Dienstabteilung Zentrale Informatikdienste (ZID) ist der IT-Dienstleister der Stadt Luzern für interne und externe Kunden. Sie verwaltet als Full-Service-Provider die Informations- und Kommunikationssysteme der Stadtverwaltung mit rund 1450 Usern an ca. 50 Standorten sowie der Luzerner Volkschulen mit rund 5500 Usern an 23 Standorten.

Zudem verwaltet sie die Infrastruktur des Rechenzentrums Littau mit neun angeschlossenen Gemeinden, der Viva Luzern AG und weiterer stadtnaher Betriebe. Insgesamt zählen die Zentralen Informatikdienste der Stadt Luzern etwa 300 virtuelle Server zu ihrer IT-Umgebung.

Gefällt Ihnen was wir machen?

Pin It on Pinterest