Der Cloud-Markt boomt. Gerade in der Schweiz, die zu den sichersten Ländern für die Datenspeicherung gehört, ist das Vertrauen in Cloud-Lösungen in den letzten Jahren stetig gestiegen. Entsprechend wuchsen die Investitionen in die Cloud-Infrastruktur in der Schweiz allein im letzten Jahr um rund einen Drittel. Der Markt wächst aber nicht nur, er wird auch reifer: Die Entscheidung, ob eine Private oder Public Cloud eingesetzt werden soll, wird immer sorgfältiger abgewogen, und hybride Cloud-Infrastrukturen – die Vermischung von Private- und Public-Cloud – gewinnen stark an Bedeutung.

 

Von Private über Public zu Hybrid

«Der Begriff Private Cloud beschreibt ja eigentlich nichts anderes als die klassische On-Site-Infrastruktur», schmunzelt Urs Bühler, CEO der Belsoft Infortix AG. So gesehen sind viele Unternehmen schon deutlich länger in der Cloud, als sie denken. Als vor einigen Jahren der Hype um die (Public) Cloud begann, schieden sich zuerst einmal die Geister: «Während in manchen Unternehmen der Respekt vor externer Datenhaltung gross war, fanden andere erst einmal grundsätzlich alles toll, was mit Cloud zu tun hatte», erinnert sich Bühler. Für viele war klar: Die Zukunft heisst Public Cloud – vor allem für die Hersteller, die das Konzept mit Hochdruck vorantrieben.

Nach und nach zeigte sich aber, dass die Public Cloud nicht immer die beste Antwort auf die wichtigsten IT-Fragen bereithält. Was passiert beispielsweise mit kritischen Systemen in der Cloud, wenn es mit der Internetverbindung hapert, der Anbieter ungeplante Wartungsarbeiten durchführt oder neue Software-Versionen einspielt? «Die Einsicht wuchs, dass es eine individuelle Evaluation braucht, welche Lösung sich für welches System in welchem Unternehmen am besten eignet», so Urs Bühler.

 

Die Frage der richtigen Lösung

Die Belsoft Infortix AG trägt diesem Umstand mit Erfahrung, Know-how und einem breiten Angebot Rechnung. «Unsere Mitarbeitenden wissen sehr genau, auf welche Faktoren es bei der Entscheidung zwischen Public und Private Cloud ankommt», sagt der CEO stolz. Dank der eigenen Cloud sowie breitem Fachwissen bei der Erstellung von lokalen Infrastrukturen können die Infortix-Experten Vor- und Nachteile unvoreingenommen abwägen und ihre Kunden neutral beraten. Oft stellt sich dabei eine Hybrid-Lösung als optimal heraus.

Viele Standardsysteme wie Buchhaltungs- oder CRM-Software können problemlos über eine Public Cloud bezogen werden. «Manchmal ist es sogar die beste Variante, gewisse Software wie SAP oder Outlook direkt über die Hersteller-Cloud zu beziehen», weiss Urs Bühler. Sinnvoll ist die Public Cloud auch bei stark schwankendem Leistungsbedarf, beispielsweise wenn einmal wöchentlich eine Big-Data-Analyse durchgeführt wird, oder für mittelgrosse Unternehmen, die sehr dezentral organisiert sind. «Wenn aber kritische Systeme betroffen sind, die zum Beispiel die Produktion lahmlegen oder – wie etwa in einem Spital – lebenswichtige Funktionen beeinträchtigen könnten, ist in der Regel eine Private Cloud die bessere Option», rät Urs Bühler.

 

Steigende Komplexität

Die Kombination der verschiedenen Ansätze in einer hybriden Lösung macht für viele Unternehmen heutzutage also Sinn. Das heisst aber nicht, dass die Verwaltung dadurch günstiger wird: «Die Komplexität und dadurch die Anforderung an die Fähigkeiten der IT-Mitarbeitenden steigen durch die Hybrid-Cloud laufend», so Bühler.

Unterstützung bietet dabei natürlich die Belsoft Infortix AG. «Wir begleiten unsere Kunden mit kompetenter Beratung im strategischen Bereich, in Bezug auf Security, bei der Migration wie auch für den späteren Betrieb – ob Private, Public oder Hybrid», verspricht Urs Bühler.

Möchten Sie sich mit uns über die verschiedenen Cloud-Möglichkeiten für Ihr Unternehmen unterhalten und Ihren individuellen Mehrwert erkennen? Dann unterstützen wir Sie gerne mit einer individuellen Beratung. Kontaktieren Sie uns jetzt!

Pin It on Pinterest

Registrieren Sie sich für unseren Newsletter

Möchten sie in regelmässigen Abständen Informationen zu Promotionen, Events oder Best Practices erhalten, dann zögern sie nicht und registrieren sie sich für unseren Newsletter.

Anrede:
E-Mail:
Vorname:
Nachname:
Ich interessiere mich für:
Ich melde mich an für: